Erhöhung der Wohnungen von 25 auf 37?!

Im Frühjahr 2021 wurde bei einer Gemeinderatssitzung einstimmig das Rodelberggelände zum “Neuplanungsgebiet” erklärt. Das war eine “Notbremse”, um der Gemeinde genug Zeit zu geben, einen Bebauungsplan zu erstellen.
Das Neuplanungsgebiet umfasst im Wesentlichen 2 wichtige Punkte:

  • Beschränkung der Wohnungsanzahl auf 25 (Der Bauträger wollte anfänglich ca. 50 Wohnungen bauen).
  • Eine Waldabstandsgrenze von 20 Metern.

Es wurde uns bei Gesprächen mehrmals zugesichert, dass das im Gemeinderat beschlossene Neuplanungsgebiet die Obergrenze von 25 Wohnungen festlegt.
Seitens des Stiftes wurde zugesichert, dass kein Wald verkauft oder verpachtet wird, um die Waldgrenze zu verschieben. Dadurch soll ein noch größeres Bauvorhaben verhindert werden.

Es wurde nun bei der Gemeinderatssitzung am 8.2.2022 verkündet, dass die Anzahl der Wohnungen auf 37 erhöht wird. Als Gegenleistung erhält die Bevölkerung die Erlaubnis, in der Waldabstandsgrenze (“Bauverbotszone”) zu rodeln. Das Verfahren zur Einleitung des Bebauungsplanes wurde von allen Fraktionen einstimmig beschlossen.

Von dieser Lösungsidee ist die Bürgerinitiative massiv enttäuscht, zumal hier nicht vom Erhalt des Rodelberges gesprochen werden kann, sondern nur ein schmaler Rodelstreifen erhalten bleibt. Das letzte Wort kann diesbezüglich somit noch nicht gesprochen worden sein.

One thought on “Erhöhung der Wohnungen von 25 auf 37?!”

  1. Grundsätzlich ist ein öffentlicher Spielplatz eine tolle Sache, aber nicht mitten im dicht besiedelten Wohngebiet zumal hier bereits jetzt schon großer Parkplatzmangel herrscht. Wenn dann noch 37 Wohnungen gebaut werden ergibt das eine noch größere verkehrstechnische Katastrophe. Vom konstanten Lärm für die Anwohner ganz abgesehen! Waldspielplatz z.B. im Bereich vom Alpenblick, da die Kinder hier zusätzlich zu einem Spaziergang motiviert werden. Dort könnte der Spielplatz dann von verschieden Seiten (Wanderwegen) “ergangen” bzw. erreicht werden. Das wäre eine Lösung gegen noch höheres Verkehrsaufkommen, Parkplatzproblem und Lärmbelästigung für viele Anwohner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.