Alles ist möglich!?

Am 26. September 2017 wurden in einer Gemeinderatssitzung zwei für die Bewohner von St. Florian folgenschwere Beschlüsse gefasst, und zwar die

  • Umwidmung des Rübenspitzgeländes in „Bauland Kerngebiet“ und
  • die Erstellung eines Bebauungsplanes mit höchstmöglichen Zugeständnissen an den Bauträger.

Durch diese Beschlüsse wurde der Wert des Grundstücks für den Verkäufer (Stiftsverwaltung) massiv erhöht, und damit der Verkauf entscheidend gefördert. Auf der Strecke bleiben wieder einmal die Florianer Bürger insbesondere die Kinder!

Protokoll der Gemeinderatssitzung

Liest man nun das Protokoll zu dieser Gemeinderatssitzung, so fühlt man sich in eine Scheinwelt versetzt! Bildlich gesehen klatschen sich alle 4 Gemeinderatsfraktionen gegenseitig auf die Schulter und loben sich welches tolle Projekt sie da beschließen. Nachfolgend einige Aussagen daraus:

  • Um hier eine bessere Möglichkeit der Verbauung zu haben ist diese Umwidmung auch für die Gemeinde von Vorteil!?
  • Der Park bleibt in seiner Größe fast erhalten. Die Spielfläche ist als Bereicherung für den Park, nicht nur für den Wohnbau zu sehen!?
  • Es sollen dort Geschäftslokale auch mit einem Nahversorger und ein Gastronomiebetrieb Platz finden!?
  • Das Projekt ist grundsätzlich positiv zu sehen!?
  • Es ist ein maximal 3-geschoßiges Projekt mit ausgebautem Dachgeschoß geplant, das 4. Geschoss wurde herausgenommen!

Traurige Realität

Wenn man heute an den fertiggestellten Wohnblocks vorbeikommt, zeigt sich die traurige Realität:

  • Die bessere Verbauung im Sinne einer maximalen Baudichte ist gelungen. Der Vorteil liegt wohl nur beim Grundverkäufer und Bauträger!
  • Der Park wurde auf einen Bruchteil der früheren Größe minimiert. Das Betreten des Parks mit der Spielfläche ist verboten. Dies im Gegensatz zum vorläufigen Bebauungsplan (siehe Beilage) der einen öffentlichen Gehweg quer durch den verbleibenden Park zeigt! Der Park ist in wenigen Jahren nach Anwachsen der Buchenhecke als Einzäunung von außen gar nicht mehr einsehbar!
  • An der gegenüberliegenden Straßenseite ist in diesem Bebauungsplan übrigens noch ein kleiner Park eingetragen. Auch dieser letzte noch frei zugängliche Park wurde in der Zwischenzeit bedenkenlos gerodet und wird verbaut!
  • Es wird sich wohl kein Nahversorger oder Gastronomiebetrieb finden, der sich die teuren Räumlichkeiten in der Tiefgarage leisten wird, auch im Hinblick auf die beschränkte Parkmöglichkeit!
  • Die Zerstörung einer Begegnungszone mit einem Nahversorger, einer hervorragend geführten Pizzeria und eines prächtigen 30 Jahre alten Parks ist für die Florianer Bürger ein riesiger Verlust!
  • Eine ausgewachsene Penthouse-Etage als nachträglich ausgebautes Dachgeschoß zu bezeichnen ist schon ein sehr plumper Taschenspieler Trick, um eine niedrige Geschossanzahl vorzutäuschen. Wieviel Sand in den Augen ist dafür eigentlich erforderlich?
Bebauungsplan
Vorläufiger Bebauungsplan vom Rübenspitz (2017): Sowohl Gehweg (braun) als auch Park (grün) sind eingezeichnet. Auch der Park ist nun einer Wohnanlage gewichen. Der Gehweg durch den Rübenspitz wurde ebenfalls nicht realisiert. Dieser Teil war öffentlich und ist nun ein Privatgrund.

Was heißt das nun für die geplante Verbauung vom Rodelberg, die hoffentlich noch verhindert werden kann? Wird auch dort kurz vor Baubeginn noch schnell die Widmung und Bebauung zum Vorteil des Bauträgers geändert? Wird auch dort die zulässige Geschoss- bzw. Wohnungsanzahl mit einer kreativen Wortfindung manipuliert werden? Wird auch dort sofort nach der Fertigstellung der zugesicherte Gehweg zum Wald vergessen und durch ein Betretungsverbot ersetzt?

Alles ist möglich

Die Erfahrung vom Rübenspitz hat uns leider allzu deutlich gezeigt: Alles ist möglich, wenn unsere gewählten Gemeinderäte wieder geschlossen gegen die Interessen der Florianer Bürger abstimmen!

Man sollte darüber nachdenken.

Fortsetzung folgt!
Mit freundlichen Grüßen, Ernst Buder

One thought on “Alles ist möglich!?”

  1. Im Namen der SPÖ-Fraktion habe ich dazu, anlässlich der letzten Gemeinderatssitzung vom 16.11.2021, eine diesbezügliche Anfrage gestellt.
    Die Thematik wird im zuständigen Ausschuss II (Ortsentwicklung und örtliche Raum- und Verkehrsplanung) in dessen nächster Sitzung behandelt werden.
    Siehe auch Bericht des BGM auf der Gemeinde-Homepage https://www.st-florian.at/news/3356501
    Mfg. GR Ewald Koller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.